Basica® Energie-Kur

Eine Basenkur unterstützt den Körper zu entsäuern und sorgt für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt. Mit der Basica® Energie-Kur führen Sie reichlich basische Mineralstoffe zu und entsäuern so Ihren Körper. Die Spurenelemente in der Basenkur mit Basica aktivieren den Energiestoffwechsel. Beides sind wichtige Voraussetzungen für Vitalität und Leistungsfähigkeit. 

Die Basica Energie-Kur: Mit einer mehrwöchigen Basenkur sinnvoll entsäuern

Ernährungswissenschaftler empfehlen eine Basenkur über einen mehrwöchigen Zeitraum (6-8 Wochen). So kann der Körper entsäuern und das Säure-Basen-Haushalt wird wieder stabilisiert

Die Basica Energie-Kur: Die Basenkur in drei Schritten

Die Basenkur zum Entsäuern des Körpers besteht aus drei Bausteinen:

1. Die richtige Ernährung zum Entsäuern
2. Regelmäßige Einnahme von Basica® während der Basenkur
3. Die Basenkur begleiten mit ausreichend Bewegung und Entspannung

Baustein 1: So gelingt die Umstellung auf eine basische Ernährung

Ein wesentlicher Baustein der Basica Energie-Kur ist die basische Ernährung. Für einen dauerhaften Erfolg der Basica Energie-Kur ist es wichtig, dass die tägliche Kost auf eine basische Ernährung umgestellt wird. Das bedeutet vor allem reichlich Obst, Gemüse und Salate. Auf Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Brot- und Backwaren müssen Sie bei einer basischen Ernährung nicht verzichten. Wichtig ist, ein ausgewogenes Verhältnis zu finden.

Als Richtlinie für eine basische Ernährung gilt: Die Hälfte der Lebensmittel auf dem Teller sollte Salat, Gemüse und Obst sein. Besonders gut geeignet für eine basische Ernährung sind Feldsalat, Rucola, Fenchel und Karotten. Als Zwischenmahlzeit ideal sind Bananen und Aprikosen. Auch Trockenfrüchte und Fruchtsäfte helfen bei einer basischen Ernährung.

Säurebildende Lebensmittel müssen bei einer basischen Ernährung reduziert werden. Ganz darauf zu verzichten ist aber auch bei einer basischen Ernährung nicht notwendig. Säure bildend sind alle eiweißreichen Lebensmittel: Fleisch, Fisch, Wurst, Käse, Brot und Backwaren. Denn Eiweiß besteht aus schwefel- und phosphathaltigen Aminosäuren, die beim Abbau Säure bilden. Sinnvoll für die Umstellung auf eine basische Ernährung sind Lebensmittel, die wenig Säure bilden: Roggenbrot, Buttermilch, Frischkäse und Joghurt.

Die genaue Menge an Säure und Basen für eine basische Ernährung können Sie mit dem Säure-Basen-Rechner ermitteln.

Basenfasten – ideal zum Entschlacken im Frühjahr

Das Basenfasten ist eine besondere Form des Fastens. Mit dem bewussten Verzicht auf feste Nahrung wird der Körper beim Basenfasten entschlackt und die inneren Kräfte werden wieder mobilisiert. Beim Basenfasten werden vor allem basische Mineralstoffe zugeführt und die die überschüssige Säure neutralisiert. So wird der Stoffwechsel beim Basenfasten unterstützt.

Einen Fastenplan für das Basenfasten finden Sie in der Broschüre "Die Basica Fasten-Kur" (pdf).

Baustein 2: Den Körper entsäuern mit Basica

Die Entsäuerung während der Basica Energie-Kur unterstützt den Körper belastende Säure im Stoffwechsel zu neutralisieren. Mit der Einnahme von Basica werden reichtlich basische Mineralstoffe und wertvolle Spurenelemente zugeführt, die den Körper entsäuern. Zusätzlich zu einer basische Ernährung unterstützt Basica die Entsäuerung und sorgt so wieder für mehr Energie und neuen Schwung.

Damit Sie den Körper entsäuern können, haben Sie bei Basica® eine große Auswahl verschiedener Produkte. So können Sie "Ihr" Basica® Produkt auswählen, das für Sie am besten passt.

Hier finden Sie alle Basica® Produkte zur Entsäuerung.

Baustein 3: Stoffwechsel aktivieren mit Bewegung und einer Säure-Basen-Diät

Für eine erfolgreiche Basica Energie-Kur ist es wichtig den Stoffwechsel richtig in Schwung zu bringen. Hier gilt das richtige Maß an Bewegung: Ein strammer Spaziergang, Rad fahren oder wandern sind ideal um den Stoffwechsel anzuregen. Ab und zu ins Schwitzen zu kommen ist gut für den Kreislauf.

Mehr Freude an der Bewegung schaffen Sie mit einer Säure-Basen-Diät. Sie hilft nicht nur das das Wunschgewicht für sportliche Aktivität besser zu erreichen, sondern sorgt auch für die Aktivierung des Stoffwechsels. Denn bei der Säure-Basen-Diät wird nicht nur die Kalorienzufuhr gesenkt, sondern gleichzeitig basische Mineralstoffe zugeführt. Die braucht der Körper während einer Basendiät besonders, da durch Fettabbau mehr Säure entsteht (sogenannte Ketosäuren). Zuviel Säure kann den Fettabbau verringern und das Gewicht reduziert sich gar nicht oder nur sehr langsam. Mit der Säure-Basen-Diät werden reichlich basische Mineralstoffe und Spurenelemente zugeführt. Unterstützen können Sie die Basen-Diät mit der Einnahme von Basica, um den Anteil an basischen Mineralstoffen noch zusätzlich zu erhöhen

Tipp

Bei einer Säure-Basen-Diät ist es sinnvoll viel zu trinken. Jeden Tag mindestens 2 Liter Mineralwasser, ungesüßte Fruchtschorlen oder zur Abwechslung auch mal eine Tasse Früchte- oder Kräutertee. Eine hohe Flüssigkeitszufuhr ist notwendig, damit die überschüssige Säure leichter über die Niere ausgeschieden wird.